Frühstück,  Low Carb,  Schnelle Küche,  Snacks,  Vegetarisch

Italienisches Omelett mit Tomaten, Basilikum & Parmesan

Was man aus Eiern alles zaubern kann ist verblüffend. Dabei sind die einfachen Dinge oft die besten: Ein Omelett ist schnell zubereitet, liefert viele Proteine und schmeckt sowohl zum Frühstück, als auch zum Mittag- oder Abendessen. Meine Version für italienisches Omelett peppt das Ganze mit ein paar typisch italienischen Zutaten auf und bringt mit frischem Basilikum, Tomaten und Parmesan ein Stück Italien auf den Teller. 

Italienisches Omelett mit Basilikum, Tomaten und Parmesan

Österreichischer Eierkuchen, spanische Tortilla, japanisches Tamagoyaki oder französisches Omelette – die simple, aber großartige und vor allem vielfältige Eierspeise ist weltweit zu finden.
Ursprünglich stammt das Omelett wahrscheinlich aus Frankreich. In der Stadt Bessieres wird sogar jedes Jahr am Ostersonntag ein riesiges Omelett aus 5000 Eiern (!!!) zubereitet und an Bewohner und Besucher der Stadt verteilt. Diese Tradition geht auf Napoleon Bonaparte zurück. Er machte mit seiner Armee in der Stadt Rast und aß ein so fantastisches Omelett, dass er am nächsten Tag ein Riesen-Omelett für die ganze Mannschaft orderte. Heute steht es als Symbol für Freundschaft und gibt eine ganz nette Geschichte ab, wie ich finde!

Zutaten für Italienisches Omelett mit Basilikum, Tomaten und Parmesan

Italienisches Omelett als willkommene Abwechslung auf dem Frühstückstisch

Natürlich unterscheidet sich das klassische französische Omelette ein wenig von den anderen Variationen aus Spanien und Co. In Österreich und der Schweiz wird dem Ei noch Milch und Mehl hinzugefügt, sodass daraus eher ein Pfannkuchen wird. Die spanische Variante hingegen wird durch Kartoffeln und Zwiebeln ergänzt.
Bei meinem Rezept für italienisches Omelett habe ich auf zwei typisch italienische Zutaten zurückgegriffen: Parmesan und Basilikum. Für mich zwei der leckersten Aushängeschilder Italiens und wirklich sehr charakteristisch für dieses Land. Dort würde man dieses Omelett wahrscheinlich nicht zum Frühstück essen. Doch für mich ist es immer wieder eine willkommene Abwechslung zu Porridge, Chiapudding & Co.

Italienisches Omelett mit Basilikum, Tomaten und Parmesan

Basilikum – eine wunderbare Bereicherung für die Küche

Basilikum sollte man immer im Haus bzw. auf dem Balkon oder im Garten haben. Diese wunderbare Pflanze mit ihren aromatischen Blättern passt zu so vielen Speisen, wie mediterraner Nudelsalat, Ratatouille oder herzhaften Muffins. Außerdem eignet sich Basilikum toll als Deko. Zusammen mit fruchtigen Tomaten und einem schönen intensiven Grana Padano wird das eher unspektakuläre Ei so richtig aufgepeppt. Durch die herzhaften und vollwertigen Zutaten ist das italienische Omelett nicht nur lecker für ein herzhaftes Frühstück, sondern auch wunderbar als einfaches Mittag oder Abendessen.

Wenn es Euch mit geschmolzenem Käse genauso geht wie mir, dann solltet ihr mein Rezept für italienisches Omelett unbedingt ausprobieren. Der intensive Geschmack des geschmolzenen Parmesans passt super zu der der Tomate. Das Ei dient dabei als eiweißreiche Basis und die Basilikumblätter geben dem Ganzen das gewisse Etwas.

Viel Spaß und carry on cooking!

P.S.: Frühstückt Ihr lieber süß oder herzhaft? Gefällt Euch mein Rezept? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Rezept drucken
Italienisches Omelett mit Tomaten, Basilikum & Parmesan
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Eier aufschlagen, verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Tomate waschen und vierteln. Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen und waschen. Den Parmesan reiben.
  2. Die Butter bzw. Margarine in einer Pfanne auf mittlere Hitze bringen. Wenn sie geschmolzen ist und sich kleine Bläschen bilden die Eier hinzugeben und gut in der Pfanne verteilen.
  3. Nachdem das Ei ein wenig gestockt ist, die Tomatenstücken, die Basilikumblätter sowie ¾ des geriebenen Parmesans darauf verteilen.
  4. Das Omelett vorsichtig zuklappen und aus der Panne auf einen Teller gleiten lassen. Mit dem restlichen Parmesan bestreuen und fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erkennst Du die Datenschutzeinstellungen von carry-on-cooking.com an und räumst uns das Recht ein, Deine Beiträge dauerhaft zu präsentieren und gegebenenfalls redaktionell zu bearbeiten.