Feuriges Chili con Kürbis

(Werbung) Würzig, feurig und wohlig wärmend – so muss ein gutes Chili sein. Dabei spielt Fleisch eine eher untergeordnete Rolle. In meinem feurigen Chili con Kürbis werdet Ihr es definitiv nicht vermissen. Dank des Kürbis, der Bohnen, den kräftigen Gewürzen sowie einer ausgefallenen Geheimzutat, heizt Euch mein Kürbis-Chili garantiert auch ohne tierische Produkte so richtig ein. Ich sag nur: Stellt den Kakao bereit!

 

Feuriges Chili con Kürbis

 

Der Herbst läuft bei mir fast jedes Jahr gleich ab: Die Blätter werden bunt – yay! Die Temperaturen sinken – weniger yay! Die Tage werden kürzer – überhaupt nicht yay! Es ist endlich wieder Zeit für Eintöpfe und Suppen – riesengroßes yay!
In dieser Jahreszeit durchlaufe ich ein stetiges Auf und Ab. Doch im Großen und Ganzen mag ich den Herbst mittlerweile ziemlich gern. Das liegt vor allem an den kuscheligen Wochenenden auf dem Sofa und der Zeit, die ich in der Küche verbringen kann, wenn es draußen mal wieder ungemütlich ist. Besonders gern bereite ich an solchen Tagen Eintöpfe zu. Sie geben mir so ein heimeliges, wohliges und vertrautes Gefühl. In Dänemark würde man es wohl als »hygge« bezeichnen, für mich ist es Geborgenheit pur.

 

Feuriges Chili con Kürbis

 

– Kein Fleisch, aber dafür eine spannende Geheimzutat in meinem Chili con Kürbis –

 

Wir alle kennen das klassische Chili con Carne mit ordentlich Hackfleisch, vielen Bohnen und ein paar Chilis. So habe ich es zumindest früher oft und gern gegessen. Mein Chili sollte dieses Mal etwas anders sein. Auf Bohnen wollte ich jedoch nicht verzichten. Zusätzlich kam noch ein Kürbis ins Spiel, sodass aus der klassischen Variante schnell eine etwas ausgefallenere wurde. Gewählt habe ich in diesem Fall einen Hokkaido, da seine Farbe besonders kräftig ist und Ihr die Schale ganz einfach dran lassen könnt. Das spart Zeit, schont Euer Küchenmesser sowie Eure Nerven nach Feierabend.

Der Name sagt bereits, dass die traditionelle Variante con Carne (also »mit Fleisch«) zubereitet wird. In meinem Chili con Kürbis habe ich nicht nur auf Fleisch, sondern gleich auf alle tierischen Produkte verzichtet. Das ist in diesem Fall super easy und fällt selbst dem größten Fleischliebhaber kaum auf. Wie es trotzdem richtig herzhaft wird? Ganz einfach: Mit feurigen Gewürzen und Kakaopulver.

Ihr habt richtig gelesen – Kakao ist die Geheimzutat in meinem Chili con Kürbis. Was auf den ersten Blick verrückt klingt, macht bei näherer Betrachtung irgendwie Sinn: Wenn Ihr schon mal reines Kakaopulver probiert habt, werdet Ihr wissen, dass es von Natur aus nicht besonders süß schmeckt. Es hat einen leicht erdigen Geschmack und lässt sich daher wunderbar als intensives Gewürz einsetzen. Weiterhin gibt Kakao dem Chili eine kräftige dunkle Farbe. Für die wäre in der klassischen Variante das Hackfleisch zuständig. Da mein Chili con Kürbis allerdings vegan ist, greife ich für den gleichen Effekt gern zum Kakaopulver. Dies hat auch schon bei meinem Gemüse-Eintopf mit Linsen wunderbar funktioniert.

 

Gewürze für Chili con Kürbis

 

– Chili con Kürbis: Vegan, saisonal, wärmt von innen und ist absolut feierabendtauglich –

 

Ich bin mir dessen bewusst, dass nicht jeder so rasend gern stundenlang in der Küche steht, wie ich es tue. Nach einem langen Arbeitstag fehlt oft die Energie und die Zeit für ein aufwändiges Menü. Dennoch möchte ich Euch zeigen, dass Ihr auch mit wenig Aufwand ein frisch gekochtes Abendessen auf den Tisch zaubern könnt. Mein Chili con Kürbis hat mit 80 Minuten zwar nicht die kürzeste Zubereitungszeit, aber Ihr könnt es wunderbar vorbereiten. Gerade am nächsten und übernächsten Tag, wenn das Chili durchgezogen ist, schmeckt es besonders köstlich. Eine weitere Möglichkeit ist, das Chili portionsweise einzufrieren. So könnt Ihr auch bei Zeitmangel einen wärmenden Eintopf, vollgepackt mit gesunden Zutaten genießen.

 

Viel Spaß und carry on cooking!

 

Bloggeraktion Lecker für jeden Tag

 

P.S.: Mit meinem Rezept für das feurige Chili con Kürbis nehme ich mal wieder an der Blogger-Aktion »Lecker für jeden Tag« teil. Eine Aktion mit der ich und weitere großartige Blogger Euch jeden Monat tolle Rezepte präsentieren. Diesen Monat lautet das Thema »Gewürze & Kräuter«.
Ihr wollt noch mehr Rezepte? Dann schaut auf diesen tollen Blogs vorbei oder folgt uns auf Facebook und Instagram.

Ronald von Fränkische Tapas: Fränkische Teigtaschen mit katholischem Bratwurstbrät
Jill von Kleines Kuliversum: Garam Masala
Stephie von kohlenpottgourmet: Glühweingewürz selbstgemacht
Tina von Küchenmomente: Spekulatius mit Marzipan und Gewürzen
Silke von Blackforestkitchen: Gewürzkekse und Gewürzöl
Jessi von Jessis Schlemmerkitchen: Orientsalz
Marie von Fausba: Mandellebkuchen

 

Rezept drucken
Feuriges Chili con Kürbis
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Kürbis waschen, halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln sowie die Knoblauchzehe schälen. Die Zwiebel grob würfeln und die Knoblauchzehe fein hacken.
  2. Das Pflanzenöl in einem großen Topf auf mittlere Hitze bringen und zunächst die Zwiebelwürfel darin 1 Minute anbraten. Anschließend den Knoblauch sowie die Kürbiswürfel hinzugeben und unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Minuten anbraten.
  3. In der Zwischenzeit die Bohnen sowie den Mais in ein Küchensieb geben und die Flüssigkeit etwas abtropfen lassen.
  4. Die Gewürze (Paprikapulver & Cayennepfeffer) sowie das Kakaopulver in den Topf geben und leicht anrösten lassen. Nach ca. 1 Minute das Wasser, die passierten Tomaten, die Bohnen, den Mais sowie das Lorbeerblatt hinzugeben und das Chili bei schräg aufgelegtem Deckel 40 Minuten köcheln lassen.
  5. Nach Ablauf der Zeit das Chili gründlich umrühren und weitere 20 Minuten ohne Deckel einkochen lassen. Zum Abschluss das Lorbeerblatt herausholen, den Eintopf mit Salz & Pfeffer würzen und servieren. Fertig!
Dieses Rezept teilen


7 thoughts on “Feuriges Chili con Kürbis”

  • Liebe Frances,
    na wenn das nichts für kalte Abende ist! Super Idee, Kürbis als „Fleischersatz“ zu nehmen und das mit dem Kakao finde ich echt spannend, das werde ich garantiert ausprobieren.

    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit

    Tina

  • Liebe Frances, genau solche Rezepte braucht man zu dieser Jahreszeit. Was ich nicht unbedingt brauche ist Fleisch, da stimme ich dir voll und ganz zu. Und das mit dem Kakao werde ich mal ausprobieren. Hab noch einen schönen ersten Advent. Liebe Grüße Silke

  • Hallo Frances,

    tja, was soll ich sagen: ich habe vorhin Dein Rezept überflogen und es direkt nachgekocht ! Ein Kürbis schlummerte eh noch auf dem Balkon. Anstatt Kidneybohnen musste ich weisse Riesenbohnen aus der Dose nehmen- Kidneys waren aus.
    Es schmeckt super ! Die Idee mit dem Kakaopulver ist genial- muss ich unbedingt öfters machen.
    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept- nun hab ich was Leckeres für die morgige Mittagspause !

    Ganz lieben Gruß
    Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.