Chai Crème brûlée

Eine seidige Creme getoppt mit einer knackigen Kruste aus karamellisiertem Zucker – das kann nur Crème brûlée. Der französische Klassiker erobert mit seinem einzigartigen Geschmack regelmäßig die Herzen von Dessertfans auf der ganzen Welt. Grund genug diesen Nachtisch auf die nächste Stufe zu heben. Meine Chai Crème brûlée ist ebenso cremig und großartig wie das Original, wartet aber noch mit ganz viel Chai-Gewürzen auf. So wird die Crème brûlée nicht nur in eine spannende Nachspeise verwandelt, sondern bringt obendrein einen Hauch indisches Flair sowie echte Glücksgefühle auf den Löffel.

 

Chai Crème brûlée

 

Auf die Löffel, fertig, knack! Dieses Geräusch ist unverkennbar für die weltberühmte Crème brûlée und lässt es mir jedes Mal ganz warm ums Herz werden. Doch bevor ich das Karamell durchstoße, muss erst mal der Klopftest mit dem Löffelrücken gemacht werden, denn für mich muss die Kruste schön knackig sein. Darunter offenbart sich dann eine Creme, die zart, süß und wunderbar vanillig ist. In meiner Version der Crème brûlée kommen aber noch weitere Aromen vor. Passend zum Herbst habe ich die Crème brûlée mit Chai kombiniert. Dieser Gewürztee ist besonders im südasiatischen Raum weit verbreitet und wird dort mit Milch und Zucker zu einem Heißgetränk verarbeitet. Seine Aromen ergänzen die Vanille perfekt und verleihen der Creme eine Extraportion Einzigartigkeit, Exotik und vielleicht sogar etwas Magie.

 

Chai Crème brûlée

 

– Chai Crème brûlée: Kleiner Aufwand, großes Ergebnis & unbeschreiblicher Genuss –

 

Solch ein berühmt berüchtigtes Dessert habe ich bis dato immer mit einem enormen Aufwand gleichgesetzt. Doch ich lag total daneben! Wer hätte gedacht, dass Crème brûlée so einfach gemacht ist? Ich hätte das tatsächlich nicht erwartet. Lange konnte ich mich mit den Worten »im Wasserbad gebacken« nicht anfreunden. Es klang aufwendig, kompliziert und irgendwie unnötig. Irgendwann schob ich meine Vorurteile dann einfach beiseite und backte einem obercremigen Cheesecake im Wasserbad. Das Ergebnis überzeugte mich, sodass ich von da an gern auf diese Methode zurückgriff – auch für die Chai Crème brûlée.

Doch nicht nur das Wasserbad stellt keinen sonderlich großen Aufwand dar, sondern auch die restliche Zubereitung meiner Chai Crème brûlée ist wirklich simpel. Ihr solltet lediglich die Schlagsahne nicht überkochen oder anbrennen lassen – ein Leichtes, oder? Ist das geschafft, könnt Ihr eigentlich schon die Beine hochlegen oder Euch mit Eurem Flambierbrenner vertraut machen.

 

Chai Crème brûlée

 

– Das Wichtigste kommt zum Schluss: Keine Crème brûlée ohne Karamellkruste –

 

Wer denkt, mit Feuer spielen ist nur was für Männer am Grill, hat falsch gedacht. Frauen sind im Umgang mit den roten Flammen mindestens ebenso geschickt. Wir verwenden sie allerdings nicht dazu rohes Fleisch zu braten, sondern gehen die Sache etwas eleganter an. Ein handlicher Flambierbrenner reicht uns, um unsere Crème brûlée mit einer knackig-süßen Karamellschicht zu überziehen. Diese ist für die »gebrannte Creme« essentiell und obendrein ein wahrer Hochgenuss. Legt Euch ruhig solch einen Brenner zu. Ihr bekommt sie mittlerweile recht günstig und für eine schöne Schicht aus karamellisiertem Zucker lohnt sich diese überschaubare Investition allemal. Denkt doch nur mal an die Augen Eurer Gäste wenn Ihr beim nächsten Spieleabend, der Weihnachtsfeier oder zum Abschluss des Dinners, einen Klassiker wie Crème brûlée mit einer perfekten Karamellschicht auftischt. Ich wette, die Ah’s und Oh’s der Gäste werden auf Eurer Seite sein.

 

Viel Spaß und carry on cooking!

 

P.S.: Mögt Ihr Crème brûlée? Wie gefällt Euch die Kombination mit dem Chai? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

 

 

Chai Crème brûlée

 

 

Rezept drucken
Chai Crème brûlée
Chai Crème brûlée
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 70 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 70 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Chai Crème brûlée
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 130 Grad (Umluft) vorheizen und 4 feuerfeste Förmchen in einer großen Auflaufform oder einem tiefen Backblech platzieren (die Chai Crème brûlée wird im Wasserbad gebacken).
  2. Die Schlagsahne in einen Topf füllen und unter gelegentlichem Rühren aufkochen lassen. Den Topf von der Flamme nehmen und die Teebeutel für 10 Minuten in der Sahne ziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Eier trennen und die Eigelbe verrühren.
  4. Die Teebeutel aus der Schlagsahne nehmen und etwas ausdrücken. Nun 100 g des Zuckers, den Zimt, das Salz sowie die Vanille in die Schlagsahne geben und gut umrühren, sodass sich alles komplett auflöst. Das Eigelb ebenfalls dazugeben und alles gründlich vermengen, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht.
  5. Die Flüssigkeit nun auf die 4 Förmchen aufteilen. In die die Auflaufform bzw. das tiefe Backblech heißes Wasser gießen, sodass die Förmchen zur Hälfte unter Wasser stehen. Die Chai Crème brûlée für ca. 60 Minuten backen.
  6. Die Förmchen vorsichtig aus dem Backofen holen. Die Creme ist nun zwar gestockt, sollte aber beim bewegen der Förmchen noch wackeln. Die Förmchen mindestens 60 Minuten abkühlen lassen.
  7. Den restlichen Zucker auf die Förmchen aufteilen und mithilfe eines Flambierbrenners leicht karamellisieren, sodass die typische Karamellkruste entsteht. Solltet Ihr keinen Brenner zur Hand haben, könnt Ihr den Grill Eures Backofens auf höchste Stufe stellen und die Förmchen für ein paar Minuten auf der obersten Schiene des Ofens platzieren. Fertig!
Dieses Rezept teilen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.