Zimtiges Kürbis-Crumble

Ein Leben ohne Streusel ist machbar, aber sinnlos! Wenn Ihr das auch so seht, ist mein zimtiges Kürbis-Crumble genau das richtige für Euch. Was mit Äpfeln geht, kann mit süßem Kürbis nur noch besser schmecken, denn auch der mild-nussige Butternut macht in Desserts und Süßspeisen eine klasse Figur.

 

Zimtiges Kürbis-Crumble

 

Ich bin noch immer im Kürbiswahn! Nach meinem gefüllten Kürbis aus dem Ofen, gibt es diese Woche gleich noch ein Kürbisrezept. Diesmal hab ich den orangefarbenen Leckerbissen süß zubereitet. Für mich nicht das erste mal, aber doch immer wieder spannend. In den letzten Jahren habe ich schon mit süßen Kürbiskreationen experimentiert – mit Erfolg. Meine Pizzetti mit Kürbiscreme & Marshmallows oder auch mein süßer Kürbisauflauf mit Béchamelsauce haben seitdem einen festen Platz in meiner Herbst- und Winterküche. Auch mit meinem zimtigen Kürbis-Crumble würdet Ihr Euren Lieben sicherlich das ein oder andere »Mmmmhhhh« entlocken. Wer kann zu Zimt und Streuseln schon Nein sagen?

 

Zimtiges Kürbis-Crumble

 

– Butternut, Hokkaido & Co. kommen ohne Schale in mein Kürbis-Crumble –

 

Für mein Kürbis-Crumble habe ich wieder zum Butternut gegriffen. Ein ulkiger Geselle, der zwar eine etwas härtere Schale hat, innerlich aber mit wenig Kernen und zartem Fruchtfleisch aufwarten kann. Er eignet sich sehr gut für herbstliche Süßspeise und auch allgemein ist er mir der liebste aus seiner Familie. Falls Ihr eher den Hokkaido, also den kleinen dicken Bruder des Butternut, bevorzugt, ist das auch fein. Er ist zwar nur mein zweitliebster Kürbis, aber auch er kann Euch in den 7. Desserthimmel befördern.

Bei beiden ist wichtig, dass Ihr zuvor die Schale entfernt. Auch wenn das für Suppen, Tartes & Co. bei beiden nicht zwingend notwendig ist, lege ich es Euch für mein Kürbis-Crumble ans Herz. Grund ist die längere Garzeit der Schale. Das Crumble verweilt nur relativ kurze Zeit im Backofen. Dadurch könnte es sein, dass die Schale des Kürbis nach dem Backen noch zu hart ist. Dies würde zwar nicht den Geschmack des Crumbles beeinträchtigen, aber die zarte Konsistenz wäre dahin. Unschön und für solch ein spannendes Dessert sicher etwas beschämend. Daher kommt für mein Kürbis-Crumble die Schale einfach ab!

 

Zimtiges Kürbis-Crumble

 

– Kürbis-Crumble: Vegan, saisonal, regional & mit nur 8 Zutaten easy vorzubereiten –

 

Crumble ist immer eine gute Idee. Das liegt vor allem an seiner Vielseitigkeit. Ihr habt noch Äpfel, die schon schrumpeln und weg müssen? Zaubert daraus ein leckeres Apfel-Crumble. Zu viele Pflaumen gekauft? Ab damit in mein Pflaumen-Crumble. Den Kürbis für die Suppe nicht komplett aufgebraucht? Macht aus dem Rest einfach mein Kürbis-Crumble. Es gibt unzählige Möglichkeiten und wahrscheinlich keine bessere Art der Resteverwertung.

Diese Vielseitigkeit und Flexibilität kommt Euch zugute. Crumble ist für mich das perfekte Dessert wenn Gäste kommen oder ich bei Freunden eingeladen bin. Es geht schnell, ich habe immer so ziemlich alle Zutaten dafür im Haus und es lässt sich wunderbar vorbereiten. Oft mache ich es schon Stunden vorher, decke es mit Folie ab und platziere es so lange im Kühlschrank, bis alle laut »Nachtisch« rufen. Dann wandert es flott in den Backofen und wenig später sitzen alle rundum glücklich mit einer Portion Crumble am Tisch.

 

Zubereitung zimtiges Kürbis-Crumble

 

Verzichten muss dabei keiner, denn mein Kürbis-Crumble könnt Ihr sogar Veganern bedenkenlos servieren. Obendrein hat Kürbis im Herbst bei uns Saison, wodurch er in dieser Zeit besonders günstig zu bekommen ist. Durch seine gute Lagerfähigkeit hält er sich an einem kühlen Plätzchen mehrere Monate frisch. Bedeutet also, mein Kürbis-Crumble könnt Ihr den ganzen Winter und auch an Weihnachten genießen.

 

Viel Spaß und carry on cooking!

 

P.S.: Mögt Ihr Streusel auch so sehr? Gefällt Euch mein Rezept? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

 

Rezept drucken
Zimtiges Kürbis-Crumble
Zimtiges Kürbis-Crumble
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kürbis
Streusel
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kürbis
Streusel
Zimtiges Kürbis-Crumble
Anleitungen
  1. Für den Streuselteig das Mehl, den Zucker sowie das Salz in einer Schüssel vermengen und die kalte Margarine/Butter in kleinen Stücken hinzugeben. Alles mit den Fingern zu einem festen Teig kneten und diesen anschließend in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen und 6 feuerfeste Förmchen bereitstellen.
  3. Den Kürbis waschen, halbieren, schälen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel in einer Schüssel mit dem Zucker, dem Zimt sowie dem Muskat vermengen. Nun den Kürbis auf die 6 Förmchen aufteilen.
  4. Den Streuselteig aus dem Kühlschrank holen und über den Förmchen zwischen den Fingern zu ungleichmäßigen Streuseln zerreiben.
  5. Das Kürbis-Crumble für 30 Minuten backen, sodass der Kürbis gar und die Streusel goldbraun werden. Sollten die Streusel nach dieser Zeit noch etwas blass sein, die Temperatur auf 190 Grad erhöhen und das Crumble für weitere 5 Minuten backen.
  6. Das Kürbis-Crumble aus dem Ofen holen, etwas abkühlen lassen und noch lauwarm mit Sahne, Vanilleeis o. Ä. servieren. Fertig!
Dieses Rezept teilen


1 thought on “Zimtiges Kürbis-Crumble”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.