Frühstück,  Schnelle Küche,  Vegan,  Vegetarisch

Vegane Pancakes mit Apfelmus | Fluffige Pancakes ohne Ei

Diese veganen Pancakes mit Apfelmus dürfen auf keinem Frühstückstisch fehlen. Die veganen Pfannkuchen kommen ohne Ei aus, sind super fluffig und mit wenigen Zutaten ganz einfach gemacht. Wie Ihr diese Pfannkuchen mit Apfelmus statt Ei richtig zubereitet, welche Pfanne sich am besten zum Braten eignet und was zu Pancakes am besten schmeckt, erfahrt Ihr hier.

Das perfekte Frühstück: Vegane Pancakes mit Apfelmus
Das perfekte Frühstück: Vegane Pancakes mit Apfelmus
Zum Rezept springen Button

Pancakes, Pfannkuchen, Eierkuchen – Wo liegt der Unterschied?

Egal, ob Pfannkuchen, Pancakes oder Eierkuchen – gemeint ist ein in der Pfanne gebackener Teig aus Mehl, Milch und Eiern. Der Unterschied liegt meist in der Herkunft, der Dicke des ausgebackenen Teiges sowie dem Mengenverhältnis der einzelnen Zutaten.

Ein Teig für französische Crêpes beispielsweise ist etwas flüssiger, wodurch er sich besser in der Pfanne verteilen lässt und wunderbar dünn wird. Ein amerikanischer Pancake hingegen ist fluffig, dick und süß. Deutsche Eierkuchen kommen meist ganz ohne Zucker aus und können daher sowohl süß als auch herzhaft gegessen werden.

Diese veganen Pancakes mit Apfelmus sind…

  • angelehnt an amerikanische Pancakes,
  • mit 6 Zutaten gemacht,
  • in 20 Minuten auf dem Tisch,
  • ideal für ein gemütliches Frühstück,
  • mit unterschiedlichen Toppings immer wieder anders,
  • wunderbar fluffig,
  • ohne Ei,
  • laktosefrei.
Zutaten für vegane Pfannkuchen: Sojamilch, Mehl, Zucker, Apfelmus, Backpulver & Natron
Zutaten für vegane Pfannkuchen: Sojamilch, Mehl, Zucker, Apfelmus, Backpulver & Natron

Wie werden die vegane Pancakes mit Apfelmus schön fluffig?

Pancakes können auch ohne tierische Produkte wunderbar fluffig und dick werden. Hierfür gibt es einen kleinen Trick. Damit die veganen Pancakes mit Apfelmus richtig fluffig werden, kommt sowohl Backpulver als auch Natron in den Teig.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine Kombination aus beiden Backtriebmitteln vegane Pfannkuchen locker und fluffig werden lässt. Zu beachten ist dabei nur, dass Natron und Backpulver zunächst mit dem Mehl vermengt werden, bevor sie zu den feuchten Zutaten kommen.

Apfelmus statt Ei? So ersetzt Ihr Eier in veganen Pfannkuchen

Unter Veganern gibt es so einige Tricks Eier in Kuchen, Gebäck und anderen Süßspeisen zu ersetzen. In veganen Pfannkuchen ist dafür das Apfelmus zuständig. Der Vorteil an Apfelmus ist, dass es die veganen Pancakes herrlich saftig macht, eine leichte Süße gibt aber dabei nicht zu intensiv schmeckt.

Wie kann ich Zutaten im Rezept für vegane Pancakes ersetzen?

Tausche Apfelmus gegen…

  • zuckerfreies Fruchtmark (z. B. Apfelmark)
  • zerdrückte Banane
  • Chia oder geschrotete Leinsamen (1 EL Samen + 3 EL Wasser)
  • (pflanzlicher) Joghurt

Tausche Sojamilch gegen…

  • andere Pflanzendrinks (Mandel, Kokos, Cashew o. Ä.)
  • Proteindrinks (mit oder ohne Geschmack)
  • pflanzliche Sahne

Tausche Zucker gegen…

  • Rohrzucker,
  • Kokosblütenzucker,
  • Honig oder Agavendicksaft,
  • Ahorn- oder Reissirup,
  • Zuckeralternativen (z. B. Stevia, Xilit, Erythrit)

Tausche Weizenmehl gegen…

  • Dinkelmehl,
  • Vollkornmehl (nur teilweise!),
  • feine Haferflocken (nur teilweise!)
Einfacher Teig für vegane Pancakes ohne Ei
Einfacher Teig für vegane Pancakes ohne Ei

Rezept für vegane Pancakes mit Apfelmus – Einfaches Tassenrezept

Das Rezept für vegane Pfannkuchen mit Apfelmus statt Ei könnt Ihr Euch leicht merken, da es mithilfe einer Tasse und einem Löffel abgewogen wird – ganz ohne Küchenwaage. Je nach Größe der Tasse erhaltet Ihr eine entsprechende Portionsgröße. Für zwei Personen eignen sich eine normale Kaffeetasse (ca. 250 ml Fassungsvermögen) als Gefäß zum Abwiegen der Zutaten.

So macht Ihr fluffige Pancakes mit Apfelmus in 3 einfachen Schritten selber

  1. Das Apfelmus, die Sojamilch sowie den Zucker in einem Messbecher verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das Mehl mit dem Backpulver sowie dem Natron vermengen und unter die feuchten Zutaten heben, bis kein Mehl mehr zu sehen ist.
  2. Eine beschichtete Pfanne auf mittlere bis hohe Hitze bringen und nach Bedarf dünn mit Pflanzenöl auspinseln.
  3. Den Teig portionsweise in die Pfanne gießen (ca. 3 Stück pro Pfanne). Die Pancakes 2-3 Minuten anbraten, bis die Oberfläche Blasen wirft und leicht antrocknet. Mithilfe eines Pfannenwenders die Pancakes vorsichtig vom Pfannenboden lösen, nacheinander mit Schwung wenden und 1-2 Minuten von der anderen Seite braten.

Welche Pfanne? Welches Öl? So gelingen vegane Pancakes mit Apfelmus

Zum Braten von veganen Pfannkuchen eignet sich am besten eine mit Teflon beschichtete Pfanne. In dieser könnt Ihr auf Öl verzichten und dennoch bleibt nichts am Pfannenboden haften. Bringt die Pfanne immer auf die richtige Temperatur bevor Ihr den Teig hineingebt, sonst werden die ersten Pfannkuchen zu trocken.

Ich persönlich brate die fluffigen veganen Pancakes ohne Öl oder Margarine. Wenn Ihr auf eines der beiden nicht verzichten möchtet, solltet Ihr die Pfanne nur leicht damit auspinseln. Verwendet Ihr zu viel Fett fransen die Pancakes am Rand aus und werden obendrein zu fettig.

Fluffige Pfannkuchen mit Apfelmus statt Ei schmecken am besten mit Ahornsirup
Fluffige Pfannkuchen mit Apfelmus statt Ei schmecken am besten mit Ahornsirup

Was isst man zu Pancakes?

Da es sich bei den veganen Pancakes mit Apfelmus um ein süßes Pfannkuchen-Rezept handelt, empfehle ich Euch sie mit anderen süßen Zutaten zu kombinieren. Hier ein paar Ideen:

  • ein kleines Stück Margarine/Butter
  • Ahornsirup, Honig oder Agavendicksaft
  • (pflanzlicher) Joghurt oder Quark
  • Schokoaufstrich
  • Obst (frisch, TK oder Konserve)
  • Nussmus oder Nüsse
  • Karamell-, Schoko- oder Vanillesauce
  • (pflanzliche) Schlagsahne
  • Fruchtmus oder Marmelade
  • Zucker & Zimt

Wie kann ich Pancakes warmhalten?

Obwohl die veganen Pfannkuchen mit Apfelmus auch kalt sehr gut schmecken, haltet Ihr sie mit diesem Trick ganz einfach warm:

Erwärmt einen mittelgroßen Topf auf dem Herd, legt ein Stück Küchenpapier auf den Topfboden, platziert die fertigen Pancakes darauf, legt ein Stück Küchenpapier auf den Topf und verschließt ihn mit einem Deckel. Der Topf hält die Pfannkuchen warm und das Küchenpapier sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit aufgefangen wird und die Pfannkuchen nicht labberig werden.

Leckere Pancake-Rezepte: Pfannkuchen 4 Mal anders

Fazit: Vegane Pancakes mit Apfelmus für ein gemütliches Frühstück

Vegane Pfannkuchen sind nicht nur lecker, sondern mit ein paar Tricks sind sie einfach gemacht, werden wunderbar fluffig und bereiten Euch ein gemütliches Frühstück. Besonders am Wochenende kann man mit Pancakes den Tag ganz entspannt beginnen. Nicht umsonst gibt es auf Instagram unter dem Hashtag #pancakesunday tausende von Bilder und Videos, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Viel Spaß und carry on cooking!

PS: Gibt es bei Euch auch ab und an Pancakes? Was esst Ihr am liebsten dazu? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Gleich auf deinem Pinterest-Board merken: Rezept für vegane Pancakes mit Apfelmus statt Ei
Gleich auf deinem Pinterest-Board merken: Rezept für vegane Pancakes mit Apfelmus statt Ei
Rezept drucken
Pancakes mit Blaubeeren
Das perfekte Frühstück: Vegane Pancakes mit Apfelmus
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Pancake-Teig
Nach Bedarf
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Pancake-Teig
Nach Bedarf
Das perfekte Frühstück: Vegane Pancakes mit Apfelmus
Anleitungen
  1. Das Apfelmus, die Sojamilch sowie den Zucker in einem Messbecher verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das Mehl mit dem Backpulver sowie dem Natron vermengen und unter die feuchten Zutaten heben, bis kein Mehl mehr zu sehen ist.
  2. Eine beschichtete Pfanne auf mittlere bis hohe Hitze bringen und nach Bedarf dünn mit Pflanzenöl auspinseln.
  3. Den Teig portionsweise in die Pfanne gießen (ca. 3 Stück pro Pfanne). Die Pancakes 2-3 Minuten anbraten, bis die Oberfläche Blasen wirft und leicht antrocknet. Mithilfe eines Pfannenwenders die Pancakes vorsichtig vom Pfannenboden lösen, nacheinander mit Schwung wenden und 1-2 Minuten von der anderen Seite braten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erkennst Du die Datenschutzeinstellungen von carry-on-cooking.com an und räumst uns das Recht ein, Deine Beiträge dauerhaft zu präsentieren und gegebenenfalls redaktionell zu bearbeiten.