Selbstgebackenes Knäckebrot mit Möhrenaufstrich

Knäckebrot ist in der Kultur des Nordens tief verwurzelt, doch auch bei uns ist das knusprige Brot ein echter Frühstücksliebling. Wichtig ist nur, dass es knusprig, gesund und lecker ist. Mein selbstgebackenes Knäckebrot enthält nicht nur wertvolle Kerne und Samen, sondern kommt außerdem mit einem würzigen Möhrenaufstrich daher. So könnt Ihr es sowohl am Morgen als auch zum Abendbrot oder zu Partys auftischen.

 

Selbstgebackenes Knäckebrot mit Möhrenaufstrich

 

Wir sind in Schweden! Nein, nicht in echt. Nur kulinarisch gesehen. Das Land der Elche, der Möbel zum Selbstbauen und der bezaubernden Kindergeschichten à la Astrid Lindgren hat nicht nur landschaftlich so einiges zu bieten. Auch kulinarisch können die Nordlichter mit Spezialitäten wie Köttbullar und Zimtschnecken punkten. Doch es gibt noch einen Dritten im Bunde, den knapp 45 Prozent der Deutschen immer im Haus haben – Knäckebrot.

Ab und an brauche ich es auch, dieses knackig-knusprige Brot. Am liebsten mag ich es mit Frischkäse und Tomatenscheiben oder einfach mit Avocado. Dabei ist es egal, ob zum Frühstück, zum Abendbrot oder als Snack zwischendurch. Für Euch habe ich allerdings einen ganz besonderen Aufstrich kreiert. Zu meinem selbstgebackenen Knäckebrot reiche ich einen würzigen Möhrenaufstrich. Doch nun widmen wir uns zunächst dem Knäckebrot.

 

Selbstgebackenes Knäckebrot

 

– Warum ist das Knäckebrot eigentlich so knusprig? –

 

Ursprünglich stammt das Knäckebrot aus Schweden. Dort wird es bis heute ganz selbstverständlich, wie das Weißbrot in Italien oder das Baguette in Frankreich, zu jeder Mahlzeit gereicht. Entstanden ist es allerdings nicht aus tiefgründigen kulinarischen Gelüsten, sondern eher aus ganz pragmatischen Gründen.

Wie wir alle wissen sind die schwedischen Sommer sehr schön, allerdings sind sie auch sehr kurz. Für die landwirtschaftliche Nutzung und viele Getreidesorten viel zu kurz. Vor allem die bei uns üblichen Sorten Roggen und Weizen können in dieser knappen Zeit nicht reifen. Man bediente sich also Gerste oder Hafer – Getreidesorten, die bei uns eher als Futtermittel für Nutztiere verwendet werden. Doch mit dem richtigen Korn allein war der harte Winter noch nicht überstanden.

 

Selbstgebackenes Knäckebrot

 

Brot backen war vor einigen hundert Jahren nicht so simpel und bequem wie heute. Daher wurde in vielen ländlichen Gebieten Schwedens, wo es keinen Bäcker gab, nur selten gebacken. Das Brot musste also möglichst lange haltbar sein. Die Lösung: Man backte das Brot nur sehr kurz bei einer hohen Temperatur, sodass es einen Großteil seiner Feuchtigkeit verliert. Dies macht das Brot zum einen schön knusprig und zum anderen lange haltbar. Das Knäckebrot war geboren! Doch es sah dem heutigen nicht sehr ähnlich. Früher backte man Knäckebrot in Form einer großen runden Platte, welche ein Loch in der Mitte hatte. So konnte man es auf einen über dem Herd befestigten Stock schieben. Dort blieb das Brot besonders lang knusprig, sodass man sich eine Weile über Wasser halten konnte.

Auch wenn wir es heute nicht mehr nötig haben Vorräte anzulegen, ist Knäckebrot immer eine gute Idee. Es ist fast unbegrenzt haltbar und bringt Abwechslung auf den Teller. Gerade wer mehr auf seine Ernährung achten möchte oder dabei ist ein paar Pfunde loszuwerden, sollte Knäckebrot unbedingt in seinen Speiseplan einbauen.

 

Zubereitung selbstgebackenes Knäckebrot

 

– Mein selbstgebackenes Knäckebrot mit vielen Samen & Kernen –

 

Wenn Ihr hier auf dem Blog schon ein wenig gestöbert habt, wisst Ihr, dass ich alles Selbstgemachte liebe. Angefangen bei Sauce Hollandaise, über Fruchtessig bis hin zu Konfitüre, schwinge ich gern selbst den Kochlöffel. Es liegt also nah, dass auch (Knäcke-)Brot im Hause carry on cooking selbst gebacken wird.

Nach einer kurzen Recherche war es auch schon so weit. Eh ich mich versah vermengte ich alle Zutaten und schon backte das Knäckebrot im Ofen vor sich hin. So einfach hatte ich es mir nicht vorgestellt. Umso besser, denn es geht doch nichts über ein einfaches Rezept, das obendrein noch mit richtig gesunden Zutaten sowie wertvollen Nährstoffen glänzen kann. Davon findet Ihr in meinem selbstgebackenen Knäckebrot einige:

  • Vollkornmehl: Darin sind sowohl Schale als auch Keimling mitverarbeitet, sodass es viel Vitamin B, Zink, Magnesium und Ballaststoffe enthält, welche nachweislich vor Diabetes, Schlaganfall und Krebs schützen.
  • Leinsamen: Sie enthalten reichlich Ballaststoffe, Proteine sowie Omega-3-Fettsäuren und wirken sich somit positiv auf die Verdauung und den Cholesterinspiegel aus.
  • Chiasamen: Die unscheinbaren Samen enthalten viele Ballaststoffe sowie Kalzium, Eisen und Antioxidantien, denen nachgesagt wird die Zellen vor freien Radikalen zu schützen.
  • Sonnenblumenkerne: Diese gesunden Kerne liefern viel Eiweiß, Kalium, Magnesium und Folsäure, wodurch sie besonders für Schwangere und Stillende sowie Sportler und Vegetarier bzw. Veganer interessant sind.
  • Kürbiskerne: Sie sind wunderbare Vitamin- und Enzymlieferanten und lindern somit Prostatabeschwerden sowie einen zu hohen Cholesterinspiegel.
  • Sesam: Das Mineralstoffwunder Sesam hat dank reichlich Magnesium, Kalzium und Zink eine positive Wirkung auf Herz, Knochen und unser Immunsystem.
  • Olivenöl: Es enthält viele gesunde Fette und Antioxidantien, sodass es entzündungshemmend wirkt und das Herz-Kreislauf-System schützt.

 

Zubereitung selbstgebackenes Knäckebrot

 

Wenn Ihr mein selbstgebackenes Knäckebrot mit Möhrenaufstrich also zu Hause ausprobiert, könnt Ihr Euch sicher sein, gesund und ausgewogen in den Tag zu starten. Außerdem finde ich, dass es etwas besonderes hat auch mal in ein selbstgemachtes Knäckebrot zu beißen. Mein Möhrenaufstrich ist dafür der ideale Begleiter. Die ofengerösteten Möhren, der würzige Feta und die aromatischen Gewürze vereinen sich zu einem cremigen Aufstrich – besser kann eine Brotzeit kaum sein.

 

Viel Spaß und carry on cooking!

 

Möhren aus dem Ofen für Möhrenaufstrich

Rezept drucken
Selbstgebackenes Knäckebrot mit Möhrenaufstrich
Selbstgebackenes Knäckebrot mit Möhrenaufstrich
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Knäckebrote
Zutaten
Knäckebrot
Möhrenaufstrich
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Knäckebrote
Zutaten
Knäckebrot
Möhrenaufstrich
Selbstgebackenes Knäckebrot mit Möhrenaufstrich
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 190 Grad (Umluft) vorheizen und ein Backblech sowie eine kleine Auflaufform bereitstellen.
  2. Die Möhren gründlich waschen, trocknen und in die kleine Auflaufform legen. Diese in den Backofen stellen und die Möhren je nach Dicke ca. 35 Minuten rösten.
  3. Für das Knäckebrot zunächst die trockenen Zutaten (Backpulver, Mehl, Salz, Samen & Kerne) vermengen. Anschließend das Wasser sowie das Olivenöl hinzugeben und zu einem Teig verarbeiten. Diesen Teig auf ein großes Stück Backpapier geben, in eine rechteckige Form drücken und ein weiteres Stück Backpapier darauflegen. Den Teig darin mit einem Nudelholz sehr dünn ausrollen (ca. 0,5 cm).
  4. Das obere Backpapier abziehen und den ausgerollten Teig samt unterem Backpapier auf dem Backblech platzieren. Dieses für 25 Minuten in den Backofen schieben.
  5. In der Zwischenzeit den Möhrenaufstrich vorbereiten: Den Ingwer schälen und grob würfeln. Die gegarten Möhren in dicke Stücke schneiden. Alles zusammen mit dem Frischkäse, dem Feta, dem Zitronensaft sowie den Gewürzen in ein tiefes Gefäß geben und mithilfe eines Pürierstabs zu einem cremigen Aufstrich pürieren. Abschließend mit Salz & Pfeffer würzen.
  6. Sobald das Knäckebrot gebacken und noch heiß ist, schneidet Ihr es mit einem scharfen Messer in 8 gleichgroße Rechtecke. Nun könnt Ihr alles auf dem Backblech auskühlen lassen und später mit dem Möhrenaufstrich servieren. Fertig!
Rezept Hinweise
  • Das Knäckebrot hält sich ungekühlt mindestens 2 Monate.
  • Zutaten ergeben ca. 250 g Möhrenaufstrich.

Nährwerte pro Knäckebrot (circa):

Kalorien | 167 kcal
Kohlenhydrate | 10 g
Eiweiß | 5 g
Fett | 12 g

Nährwerte pro 100 g Möhrenaufstrich (circa):

Kalorien | 150 kcal
Kohlenhydrate | 6 g
Eiweiß |8 g
Fett | 11 g

Dieses Rezept teilen


2 thoughts on “Selbstgebackenes Knäckebrot mit Möhrenaufstrich”

  • Hallo Frances,
    ich esse sehr gern Knäckebrot zur Abwechslung und ich finde dein Rezept toll. Danke auch für die kleine Nährstoffkunde. So leicht kann man sich gesund ernähren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.