Dessert & Süssspeisen,  Kuchen, Torten & Pie,  Vegan,  Vegetarisch

Saftiger Polentakuchen mit Kokossahne & Beeren | Ein veganer Kuchen für heiße Sommertage

Kuchen ist zu jeder Jahreszeit eine gute Idee. Vor allem im Sommer lässt er sich wunderbar mit frischen Sommerfrüchten dekorieren – so wie dieser saftige Polentakuchen mit Kokossahne und Beeren. Durch den Maisgrieß wird dieser Kuchen wunderbar saftig und die Sahne aus Kokosmilch bringt einen Hauch Urlaubsfeeling auf den Teller. Beides kombiniert und mit frischen Beeren getoppt, beschert Euch dieser vegane Kuchen ein leckeres Stück Sommer und sicher ein paar bewundernde Blicke beim nächsten Kaffeeklatsch.

Frische Beeren machen den Polentakuchen zum absoluten Blickfang
Frische Beeren machen den Polentakuchen zum absoluten Blickfang

Polentakuchen: Wenn veganer Rührkuchen auf glutenfreien Maisgrieß trifft

Oh ja, Kuchen ist auch im Sommer ein Thema! Besonders mit Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren & Co. lässt sich ein einfacher veganer Rührteig wunderbar verfeinern. Für diesen saftigen Polentakuchen mit Kokossahne habe ich die Beeren ganz bewusst nur auf dem Kuchen platziert. So hat jede einzelne der drei Komponenten dieses Kuchens, seinen eigenen Charme: Der Boden aus einem einfachen veganen Rührteig habe ich mit etwas Maisgrieß, sogenannter Polenta, verfeinert. Die Sahne obendrauf ist alles andere als gewöhnlich, denn sie besteht aus aufgeschlagener Kokosmilch – ein Traum sage ich Euch. Getoppt werden kann das ganze dann nur noch durch frische Sommerbeeren. Alles zusammen habe ich dekorativ in Szene gesetzt, allerdings ohne zu viel Firlefanz. So muss ein veganer Kuchen sein, oder? Mein saftiger Polentakuchen mit Kokossahne & Beeren ist…

  • ein veganes Rezept,
  • ohne Ei gebacken,
  • laktosefrei,
  • durch den Maisgrieß (Polenta) wunderbar saftig,
  • in unter einer Stunde gebacken,
  • mit einfachen Zutaten zubereitet,
  • ein echter Hingucker auf der Kuchentafel,
  • mit Obst und Beeren der Saison wunderschön dekoriert,
  • mit Kokossahne aus Kokosmilch anstatt veganer Ersatzprodukte und
  • perfekt zum Kaffee.
Saftiger Polentakuchen mit Kokosahne & frischen Beeren: Ein veganer Kuchen für den Sommer
Saftiger Polentakuchen mit Kokosahne & frischen Beeren: Ein veganer Kuchen für den Sommer

Saftiger Polentakuchen in wenigen Schritten gebacken – so geht’s!

Diesen Polentakuchen zu backen ist wahrlich kein Hexenwerk. Der Teig ist flott angerührt und wunderbar luftig – ebenso wie der fertige Kuchen. Der Trick besteht darin die weiche Margarine zusammen mit dem Zucker so lange zu verrühren, bis sie fast weiß und wunderbar fluffig ist.

Dann kommt der (Soja-)Joghurt ins Spiel. Selbstverständlich könnt Ihr für diesen Polentakuchen jeden beliebigen Joghurt nehmen. Für noch mehr Kokosgeschmack, passt ein Kokosjoghurt ganz wunderbar und wer einen Hauch Vanille mag, nimmt einfach (veganen) Vanillejoghurt. Weglassen solltet Ihr ihn keinesfalls, denn er dient als sogenannter Emulgator zwischen der aufgeschlagenen Margarine und der (Soja-)Milch. Dank des Joghurts verbinden sich die beiden und bilden einen wunderbar luftigen veganen Rührteig. Falls der Teig bei diesem Schritt etwas ausflockt und kleine Klümpchen bildet, ist das allerdings auch kein Problem. Diese verschwinden, sobald die trockenen Zutaten zum Teig gegeben werden. Die restliche Arbeit macht der Backofen und Ihr könnt Euch voll und ganz der Kokossahne sowie den Beeren für die Dekoration widmen.

Luftig-leichter veganer Rührteig für einen saftigen Polentakuchen
Luftig-leichter veganer Rührteig für einen saftigen Polentakuchen

Leckere Kokossahne und fruchtige Beeren machen den Polentakuchen zum echten Hingucker

Wenn man sich vegan ernährt oder zumindest gelegentlich auf tierische Produkte verzichten möchte, ist man häufig mit Lebensmitteln konfrontiert, die unzählige künstliche Inhaltsstoffe beinhalten oder stark verarbeitet sind. Daher habe ich für diesen saftigen Polentakuchen auf eine weitestgehend natürliche Alternative zu Schlagsahne zurückgegriffen: Kokosnussmilch. Die Milch aus Kokosnüssen lässt sich hervorragend zu veganer Schlagsahne verarbeiten. Wichtig ist nur, dass Ihr Kokosmilch aus der Dose verwendet. Der Inhalt sollte am besten schon bei Raumtemperatur fest sein – sprich: Wenn Ihr die Dose schüttelt, sollte kein Geräusch zu hören sein. Zusätzlich dazu lagert Ihr die Dose am besten über Nacht im Kühlschrank. So verfestigt sich die Kokosmilch und kann anschließend ganz einfach wie Schlagsahne aufgeschlagen werden. Zusammen mit frischen Beeren ist der saftige Polentakuchen so flott und dennoch wunderschön dekoriert.

Viel Spaß und carry on cooking!

Bloggeraktion Saisonal is(s)t besser: Einfach saisonal kochen

PS: Lust auf saisonale Rezepte? Wenn Ihr gern saisonal kocht, seid Ihr hier genau richtig: Gemeinsam mit 8 weiteren Bloggern präsentiere ich Euch unter dem Motto »Saisonal is(s)t besser« jeden ersten Freitag im Monat 9 Rezepte mit saisonalen Zutaten. Für den Juli habe ich diesen saftigen Polentakuchen mit Kokossahne & Beeren für Euch kreiert.

Habt Ihr auch ein tolles saisonales Rezept auf Eurem Blog, das Ihr gern teilen möchtet? Dann tragt es hier in die Liste ein!


Gleich auf deine Pinterest-Pinwand pinnen: Saftiger Polentakuchen mit Kokossahne & Beeren
Gleich auf deine Pinterest-Pinwand pinnen: Saftiger Polentakuchen mit Kokossahne & Beeren

Rezept drucken
Saftiger Polentakuchen mit Kokossahne & Beeren | Ein veganer Kuchen für heiße Sommertage
Saftiger Polentakuchen mit Kokosahne & frischen Beeren: Ein veganer Kuchen für den Sommer
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Springform
Zutaten
Polentakuchen
Dekoration
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Springform
Zutaten
Polentakuchen
Dekoration
Saftiger Polentakuchen mit Kokosahne & frischen Beeren: Ein veganer Kuchen für den Sommer
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Eine Springform mit Butter/Margarine ausfetten und leicht mit Mehl bestäuben.
  2. Die weiche Butter/Margarine zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mithilfe des Handrührgeräts ca. 2 Minuten aufschlagen, sodass sich beides gut verbindet. Den (Soja-)Joghurt sowie den Pflanzendrink/die Milch abwechselnd unter ständigem Rühren hinzugeben. Wenn die Butter/Margarine etwas flockt, ist das überhaupt kein Problem.
  3. Das Mehl, die Polenta, das Backpulver sowie das Natron vermengen und unter die feuchten Zutaten geben, bis sich alles zu einem Teig verbunden hat. Die Bio-Zitrone waschen, trocknen und mithilfe einer feinen Reibe die gelbe Schale zum Teig geben und kurz unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form füllen, etwas glatt streichen und den Kuchen für 35 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit die Kokosdose aus dem Kühlschrank holen. Wenn Ihr sie schüttelt, dürfen keine Geräusche der Flüssigkeit zu hören sein. So wisst Ihr, dass die Kokosmilch fest ist. Das feste der Kokosmilch zusammen mit dem Vanillezucker mithilfe des Handrührgeräts cremig rühren. Sollte die Masse zu fest sein, gebt einfach etwas von der Kokosflüssigkeit hinzu und rührt weiter. Die Kokossahne bis zum Gebrauch kaltstellen. TIPP: Die restliche Flüssigkeit in der Dose könnt Ihr übrigens super für Smoothies, Porridge oder Curries verwenden. Also, auf keinen Fall wegschmeißen.
  5. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen, aus der Form lösen, mit der Kokssahne bestreichen und mit den Beeren sowie den gehackten Pistazien dekorieren. Fertig!

2 Kommentare

  • Katrin

    Liebe Frances,

    das ist ja mal ein Traum von einem Kuchen! Und so wunderschön dekoriert! Mit Polenta wollte ich auch mal noch backen – dank dir habe ich jetzt ein ganz tolles Rezept dafür!

    Liebe Grüße,
    Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erkennst Du die Datenschutzeinstellungen von carry-on-cooking.com an und räumst uns das Recht ein, Deine Beiträge dauerhaft zu präsentieren und gegebenenfalls redaktionell zu bearbeiten.