Gestürzter Apfelkuchen mit Karamell

Luftiger Teig, süß-säuerliche Äpfel und cremiges Karamell – so ein Kuchen muss einfach schmecken! Richtig spannend wird es, wenn Ihr ihn einfach mal andersherum backt. In die Backform kommt nämlich zuerst das Karamell, dann die Äpfel und erst zum Schluss der Teig für den Boden. Klingt schräg? Keinesfalls, denn mein gestürzter Apfelkuchen mit Karamell wird gerade dadurch unwiderstehlich gut.

 

Gestürzter Apfelkuchen mit Karamell

 

Vor ein paar Wochen, als sich der Herbst mal wieder von seiner schönsten Seite zeigte, war ich in meiner alten Heimat. Dort, wo mich frische Luft und weite Felder die Enge und Hektik der Großstadt vergessen lassen, wurde es Zeit den Apfelbaum des Nachbarn zu plündern. Für mich immer wieder ein großartiges Erlebnis. Denn in Zeiten, in denen sogar der Supermarkt um die Ecke den Online getätigten Einkauf bis vor die Tür liefert, ist es umso schöner mal wieder in die Ursprünglichkeit einer Ernte einzutauchen.

Ich schnappte mir also meine Mama, einen großen Jutebeutel sowie einen Apfelpflücker und die Apfelernte konnte beginnen. Plötzlich bin ich gedanklich ganz und gar versunken: Die Umgebung wirkt beruhigend, das Pflücken der Äpfel inspiriert mich und ich bekomme ein Gespür für die Schätze der Natur. Einmal angefangen, musste ich mich regelrecht bremsen, um nicht den ganzen Baum abzuernten. Irgendwann war mein Beutel – zum Glück des Nachbarn – voll und ich überglücklich mit meiner Ausbeute.

 

Apfelbaum Apfelernte für gestürzten Apfelkuchen mit Karamell

 

– Keine Tarte Tartin, aber mein gestürzter Apfelkuchen ist dennoch besonders –

 

Welche Apfelsorte ich dort nun genau gepflückt habe, kann ich nicht sagen, aber einen Kuchen kann man aus so ziemlich allen Äpfeln backen. Meine Wahl viel auf einen gestürzten Apfelkuchen mit Karamell – im französischen Tarte Tartin. Dabei ist es allerdings nur Zufall, dass auch meine Ratatouille-Quiche von letzter Woche ein Klassiker der französischen Küche ist.

Mein gestürzter Apfelkuchen mit Karamell ist jedoch keine waschechte Tarte Tartin. Warum? Weil die Äpfel dort traditionell unter einer Lage Mürbeteig schlummern. Auch wenn ich Mürbeteig liebe und Ihn Euch in meinem kleinen Mürbeteig 1×1 schon näher gebracht habe, hatte ich diesmal keine Lust auf ihn. Der Boden meines gestürzten Apfelkuchens besteht aus einem simplen Rührteig, der sogar ohne tierische Produkte, wie Kuhmilch, Butter und Eier auskommt. Vegan backen ist tatsächlich gar nicht schwer und besonders ausgefallene Zutaten braucht Ihr auch nicht. In den meisten Fällen genügt es die Butter gegen (rein pflanzliche) Margarine auszutauschen und die Eier einfach wegzulassen.

 

Gestürzter Apfelkuchen mit Karamell

 

– Vegan, saisonal, lecker & super vorzubereiten: Gestürzter Apfelkuchen mit Karamell –

 

Kuchen ist toll – da sind wir uns sicher einig. Kuchen ist noch toller, wenn darin leckeres Obst der Saison steckt. Und Kuchen ist so richtig toll, wenn man dafür nicht einen Kurs an der Volkshochschule belegen musste. Kurz: Wir lieben Apfelkuchen mit heimischen Äpfeln, der einfach gemacht ist und zugleich unbeschreiblich lecker schmeckt. In meinem gestürzten Apfelkuchen mit Karamell stecken beste Bio-Äpfel aus Nachbars Garten. Obendrein ist er leicht vorzubereiten und schmeckt auch noch Tage später herrlich saftig – dem Karamell sei Dank. Diese Kombination ist für mich unschlagbar und auch an Eurer Kaffeetafel würde mein gestürzter Apfelkuchen mit Karamell sicherlich nicht alt werden.

 

Viel Spaß und carry on cooking!

 

P.S.: Habt Ihr auch die Möglichkeit selbst Äpfel zu pflücken? Wie gefällt Euch mein Rezept? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

 

Apfelernte für Gestürzten Apfelkuchen mit Karamell

 

Rezept drucken
Gestürzter Apfelkuchen mit Karamell
Gestürzter Apfelkuchen mit Karamell
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 20 Minuten
Portionen
Springform
Zutaten
Rührteig
Karamell
Außerdem
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 20 Minuten
Portionen
Springform
Zutaten
Rührteig
Karamell
Außerdem
Gestürzter Apfelkuchen mit Karamell
Anleitungen
  1. Für den Teig zunächst den Zucker, den Vanillezucker, das Pflanzenöl und den Pflanzendrink/Milch mit einem Schneebesen vermengen. Anschließend das Weizenmehl mit dem Backpulver vermengen, zu den feuchten Zutaten geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Die Äpfel schälen, Kerne und Stiel entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Backform bereitstellen. Diese sollte so dicht sein, dass das flüssige Karamell nicht auslaufen kann. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  3. Für das Karamell den Zucker bei mittlerer Hitze in einer Pfanne schmelzen. Sobald der Zucker karamellisiert ist die Margarine/Butter hinzugeben, verrühren und die Pfanne vom Herd nehmen.
  4. Das Karamell in die Backform gießen und die Apfelscheiben darauf verteilen. Abschließend den Teig auf den Äpfeln verteilen und den Kuchen für 30 Minuten backen.
  5. Nachdem die Zeit abgelaufen ist die Backform aus dem Ofen nehmen und ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Dann den Kuchen mithilfe eines Messers vom Rand der Backform lösen, auf einen großen Teller stürzen und fertig!
Dieses Rezept teilen


1 thought on “Gestürzter Apfelkuchen mit Karamell”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.