Fluffige Quark-Pfannkuchen

Egal, ob mit Sirup, Schokoladensauce, Puderzucker oder ganz viel frischem Obst – Pfannkuchen mögen wir doch alle gern, oder? Meine fluffigen Quark-Pfannkuchen sind aber nicht einfach nur Pfannkuchen. Sie erinnern durch die frische des Quarks sowie eine leichte Zitronennote an Käsekuchen und machen ihrem Namen damit alle Ehre – Kuchen aus der Pfanne eben.

 

Fluffige Quark-Pfannkuchen

 

Pfannkuchen, Crêpe, Pancakes, Eierkuchen, Palatschinken, Blini, Poffertjes, Flädle: Ich könnte noch 20 weitere Namen auflisten, die alle das gleiche Gericht beschreiben. Die meist süße, manchmal auch herzhaft zubereitete Speise aus Eiern, Mehl und Milch ist wortwörtlich in aller Munde. Um Euch etwas über diesen weltweiten Hit aus der Pfanne zu erzählen, bleibe ich für eine bessere Lesbarkeit allerdings beim deutschen Wort »Pfannkuchen«.

 

– Pfannkuchen erobern die Welt –

 

Pfannkuchen haben es weit gebracht. Sie sind auf der ganzen Welt bekannt und beliebt, daher weiß wohl niemand so genau, woher sie eigentlich ursprünglich stammen. Vermutet wird, dass sie während des Mittelalters in Europa aufkamen. Damals wurde einfach dem bereits bekannten Omelett, Mehl hinzugefügte. Wenn Ihr übrigens zum Thema Omelett noch eine witzige Anekdote für das nächste Frühstück braucht, schaut doch mal bei meinem Rezept für Italienisches Omelett mit Tomaten, Basilikum & Parmesan vorbei.

 

Fluffige Quark-Pfannkuchen

 

Doch wie bei jedem klassischen Gericht, gibt es je nach Region, Land und Kultur viele unterschiedliche Varianten – natürlich auch unter anderem Namen. Allein in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland gibt es zig unterschiedliche Bezeichnungen. Bei mir Zuhause nannten wir sie immer Eier- oder Pfannkuchen. In Schwaben kennt man sie eher als Flädle. In Österreich isst man traditionell Palatschinken und im Osten Deutschlands nennt man sie Plinsen.

 

– Wie kommt eigentlich die Luft in die Pfannkuchen? –

 

Im Gegensatz zu meinen fluffigen Quark-Pfannkuchen, sind die zuvor genannten Varianten alle etwas dünner ausgebacken. Sie sind also allein von der Konsistenz nicht mit meinen fluffigen Quark-Pfannkuchen vergleichbar. Mein Rezept orientiert sich an den amerikanischen Pancakes. Doch für einen extra lockeren Teig braucht es schon mehr, als nur ein Löffelchen Backpulver. Mein Trick: Die Eier trennen und das Eiklar steif schlagen.
Wenn das für Euch jetzt irgendwie nach viel Aufwand klingt, kann ich Euch beruhigen. Das Handrührgerät habt Ihr für den Teig eh schon am Strom. Um das Eiklar steifzuschlagen, braucht es bei der Menge gerade mal zwei Minuten. Wenn Ihr dann am Frühstückstisch sitzt und einen Bissen der Quark-Pfannkuchen nehmt, wird Euch das garantiert entschädigen.

 

Fluffige Quark-Pfannkuchen

 

–  fluffigen Quark-Pfannkuchen: Frischer Quark trifft spritzige Zitrone –

 

Ich liebe es verschiedene Gerichte zu kombinieren und damit ganz neue Geschmacksfreuden zu entdecken. Zuletzt geglückt ist mir dies bei meinem Rezept für Käseküchlein mit Zimt & Frischkäseglasur. Das sind Mini-Käsekuchen, die nach Zimtrollen schmecken und in Form eines Muffins daherkommen. Ein wahr gewordener Kuchentraum im ungewohnten Gewandt. Das wollte ich mit meinen  fluffigen Quark-Pfannkuchen auch erreichen.

Durch den Quark und ein wenig Zitronenabrieb schmecken die Quark-Pfannkuchen wirklich wie Kuchen aus der Pfanne. Dabei geht es nicht um irgendeinen Kuchen sondern um einen der besten überhaupt – Käsekuchen. Wenn Ihr also den Geschmack von Käsekuchen auch mal zum Frühstück genießen möchtet, kommt Ihr an meinen fluffigen Quark-Pfannkuchen nicht vorbei.

 

Viel Spaß und carry on cooking!

 

Fluffige Quark-Pfannkuchen

Rezept drucken
Fluffige Quark-Pfannkuchen
Fluffige Quark-Pfannkuchen
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Fluffige Quark-Pfannkuchen
Anleitungen
  1. Die Eier trennen und das Eiklar steif schlagen.
  2. Die Butter kurz in der Mikrowelle schmelzen. Mithilfe eines Handrührgeräts die geschmolzene Butter, die Eigelbe, die Milch, den Quark, den Zucker und den Zitronenabrieb verrühren.
  3. Das Weizenmehl mit dem Backpulver vermengen und gründlich mit den feuchten Zutaten verrühren. Ganz zum Schluss mit einem großen Löffel vorsichtig den Eischnee unterheben.
  4. Eine große Pfanne auf mittlere Hitze bringen und entweder mit Backtrennspray besprühen oder mit etwas Pflanzenöl auspinseln. Jeweils einen großen Esslöffel Teig in die Pfanne geben und etwas flach streichen. Die Pfannkuchen nach ca. einer Minute wenden und nach einer weiteren Minute aus der Pfanne nehmen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren und fertig!
Rezept Hinweise

Nährwerte pro Portion (circa):

Kalorien | 725 kcal
Kohlenhydrate | 105 g
Eiweiß | 33 g
Fett |18  g

Dieses Rezept teilen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.