Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin

Ein Brot, 1000 Möglichkeiten! Egal ob zum Grillen, getoastet zum Frühstück oder ganz einfach als Snack am Nachmittag, mein Engelsbrot glänzt in jeder Rolle. Die luftigen Fladen zaubert Ihr ganz einfach aus einer Handvoll Zutaten, die Ihr wahrscheinlich immer im Haus habt. Für den Extrakick toppt Ihr sie vor dem Backen mit aromatischem Rosmarin und einer Prise Meersalz. Genuss, der nicht nur dem Gaumen, sondern auch der Strandfigur gefällt.

 

 

Brote habe ich mittlerweile schon viele gebacken. Manche waren etwas aufwendiger, wie zum Beispiel mein Sauerteigbrot. Andere, wie mein Brot mit Kernen & Samen, sind schnell und simpel gemacht. Lieben tue ich sie alle und das aus einem einfachen Grund: Ich habe die Brote selbst gebacken. Es gibt wirklich nichts vergleichbares, nichts befriedigenderes und nicht spannenderes. Obendrein bereitet es super viel Freude und hinterher ist man stolz wie Bolle auf sein selbstgebackenes Brot.

Mein Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin gehört eher in die Schublade »simpel & schnell«. Doch irgendwie passt es sonst in keine Schublade. Es ist ganz anders, als meine bisherigen Backergebnisse – sowohl in der Form als auch im Geschmack. Das liegt an den Zutaten, die ich für dieses Rezept verwendet habe. Eine völlig neue Welt, die entdeckt will. Kommt Ihr mit?

 

Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin

 

– Eischnee, Frischkäse und ein wenig Mehl für mein luftig-leichtes Engelsbrot –

 

Wie Ihr bereits an den Zutaten erkennt: Mein Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin kommt mit ganz wenig Mehl aus. Dadurch ist es fast Low Carb und fast glutenfrei. Für letzteres müsst Ihr das Weizenmehl lediglich durch eine glutenfreie Variante (z. B. Reismehl, Kichererbsenmehl oder Buchweizenmehl) austauschen. Aber auch mit normalem Weizenmehl ist mein Engelsbrot ziemlich ungewöhnlich. Es ähnelt eher einem Fladenbrot und ist dadurch super vielseitig einsetzbar.

Den Namen Engelsbrot habe ich ihm übrigens verpasst, weil mich die Zutatenliste an meinen Engelskuchen erinnert. Dieser besteht nur aus Eischnee, Puderzucker, Speisestärke und einer verschwindend geringen Menge Weizenmehl. Diese Zusammensetzung macht sowohl den Kuchen als auch mein Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin wunderbar luftig und himmlisch lecker.

 

Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin

 

– Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin: Ein Brot für alle Lebenslagen –

 

Auch ich bin manchmal etwas einfallslos. Gerade nach einem anstrengenden Tag ist der Kopf leer und die Motivation im Keller. Dann kann mir die Küche auch manchmal gestohlen bleiben. Genau für solche Tage muss etwas einfaches und leckeres her. Der Griff zum (Engels-)Brot ist dabei der naheliegendste.

Um Euch zu zeigen wie vielfältig mein Engelsbrot ist, möchte ich Euch ein paar Einsatzgebiete dafür vorschlagen:

  1. Frühstück: Engelsbrot in den Toaster, Frischkäse drauf und fertig ist Euer super leckeres und super leichtes Frühstück. Das Brot hat gerade mal 65 Kalorien pro Stück, reichlich Proteine und unterstützt Euch so bei einer bewussten Ernährung oder auch beim Erreichen Eures Wunschgewichts.
  2. Abendessen: Wenn Ihr zur Suppe auch gern Brot zum Tunken esst, kann ich Euch mein Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin wärmstens empfehlen. Es eignet sich ebenfalls gut, um daraus ein paar knackige Croûtons zu zaubern. Wer noch eine Schippe darauflegen möchte, legt ein paar Scheiben Käse zwischen zwei Brote und grillt es in der Pfanne. Dabei heraus kommt ein fantastisches gegrilltes Käsetoast, dass Euch garantiert in den 7. Käsehimmel katapultiert.
  3. Grillen & Picknick: Sobald das Wetter angenehmer wird, hält es uns nicht mehr in der Wohnung. Wir wollen die Sonne genießen und so viel Zeit wie möglich im Freien verbringen. Kennt Ihr, oder? Mein Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin ist für solche Gelegenheiten super geeignet. Legt es entweder kurz auf den Grill, verwendet es pur zum Dippen oder um die restliche Salatsauce vom Teller zu bekommen.

 

Zubereitung Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin

 

Ihr seht, es gibt viele Rollen, in denen mein Engelsbrot so richtig aufblüht und es gibt bestimmt noch weitere. Gepaart mit dem Geschmack von frischem Rosmarin und einer Prise Meersalz schmeckt das Brot aber auch pur fantastisch. Auf diesen extra Geschmackskick solltet Ihr definitiv nicht verzichten. Doch auch Schnittlauch, Kümmel oder Bärlauch würden sicherlich ein köstliches Topping auf meinem Engelsbrot abgeben. Der Kreativität sind also mal wieder keine Grenzen gesetzt.

 

Viel Spaß und carry on cooking!

 

P.S.: Wie gefällt Euch mein Engelsbrot? Verratet es mir unter dem Rezept in den Kommentaren. Ich freue mich auf Euer Feedback!

 

Rezept drucken
Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin
Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Brote
Zutaten
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Brote
Zutaten
Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Den Rosmarin waschen und die Nadeln grob hacken.
  3. Die Eier trennen und die Eiklar mit der Prise Salz steif schlagen.
  4. Das Weizenmehl mit dem Backpulver mischen. Die Eigelbe mit dem Frischkäse vermengen. Nun die feuchten und die trockenen Zutaten zu einem Teig vermengen und zum Abschluss den Eischnee unterheben.
  5. Den Teig in 8 gleichgroßen Portionen und mit etwas Abstand auf das Backblech geben. Das Meersalz sowie den gehackten Rosmarin darüber streuen. Das Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben und die Engelsbrote ca. 25 Minuten goldbraun backen. Fertig!
Rezept Hinweise

Nährwerte pro Portion (circa):

Kalorien | 65 kcal
Kohlenhydrate | 3 g
Eiweiß | 4 g
Fett | 4 g

Dieses Rezept teilen


2 thoughts on “Engelsbrot mit Meersalz & Rosmarin”

  • Ich habe heute dein Engelsbrot voller Vorfreude gebacken. Leider sind sie nichts geworden, sind nicht aufgegangen und ich hatte sie extra schon nur 20 min drin, aber trotzdem sind sie dunkel. Ich wüsste auch nicht, was ich falsch gemacht haben könnte, das Eischnee war perfekt und der Teig war auch gut. Schade.

    • Oh wie schade! Das tut mir wirklich leid. Ich hatte mal das Problem, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum des Backpulvers überschritten war. Vielleicht lag es ja daran? Manchmal soll es aber einfach nicht sein, es liegt am Wetter oder wer weiß woran 😉 Vielleicht startest du ja irgendwann nochmal einen Versuch. Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen 🙂 Liebe Grüße, Frances

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.